Digital Natives waren gestern…

Wieder mal eine Studie. Zu den sogenannten Digital Natives. Ein Begriff, den ich persönlich nicht mag. Lieber spreche ich von Digital Residents und Digital Visitors. Aber darum müssen wir nicht mehr streiten. Denn in dieser Studie tauchen vier neue Typen auf.

Und tatsächlich sind mir diese vier Typen aus meiner Erfahrung bekannt:

PDF-Nutzende
E-Prüflinge
Videolernende
Digitale Allrounder

Wie man diese vier Typen erkennt und von welchen Faktoren die digitale Nutzung zudem abhängt, fasst der Artikel schön zusammen:

Digital Natives bleiben draußen: Wie lernen Studierende mit Digitalen Medien? | ZBW MediaTalk

Heutige Studentinnen und Studenten gelten als „Digital Natives“. Doch das Bild deckt sich nicht mit den Ergebnissen einer aktuellen Studie – im Studium dominiert ein eher konservatives Nutzungsverhalten digitaler Medien durch Studierende. Ein Schuldiger scheint gefunden: die Hochschulen. In die Studie „Lernen mit Digitalen Medien aus Studierendenperspektive“ des Hochschulforums Digitalisierung, veröffentlicht im März 2016, flossen die Rückmeldungen von über 27.000 Studierenden ein.

Zur Klärung der Digital-Begriffe gibts hier einen schönen Überblick:

Nicht jeder Digital Native ist auch ein Resident – mcschindler.com

PR-Schaffende diskutieren immer wieder, wer denn nun die Kommunikation im Social Web übernehmen soll. Oft reduzieren sie diese Frage auf das Alter und stellen stark vereinfachend fest, dass eher junge Menschen im Social Web anzutreffen sind. Selber habe ich das in den engagierten Kreisen, in denen ich mich bewege, anders beobachtet.

Photo by pestoverde

#Digitalisierung #DigitalNatives #Lerntypen

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Kommentar verfassen